Daniela Lukaßen-Held freie Journalistin
Daniela Lukaßen-Heldfreie Journalistin 
Tweets von Daniela Lukaßen-Held @DanielaLukassen
Daniela Lukaßen-Held

Aktuelles

Vom 7. Juli 2018 bis Mitte / Ende Oktober 2018 befinde ich mich im Mutterschutz.

 

Nach diesem Zeitraum bin ich wieder gerne für Sie da und freue mich auf spannende Aufträge, interessante Geschichten und Projekte. 

 

"Ohne Zweifel selbstständig"

Die Angst davor, zu scheitern. Die Stimmen derer, die von diesem Schritt abraten. Selbstzweifel und Angst vor der eigenen Courage: Wer sich selbstständig machen möchte, muss sich nicht nur mit Skeptikern auseinandersetzen, sondern auch mit den eigenen Unsicherheiten. 

 

„Ohne Zweifel selbstständig“ heißt das Buch, das ich lektorieren durfte.

Daniel Held erzählt darin seine persönliche Heldenreise vom Festangestellten in der Agentur hin zum freiberuflichen Online-Redakteur. Und er gibt Tipps für Solo-Selbstständige und alle, die es werden wollen.

 

"Ohne Zweifel selbstständig" ist als Paperback und Hardcover über die Verlagsseiten von tredition und überall im Handel erhältlich. 
http://www.ohne-zweifel-selbststaendig.de 


Daniel Held: „Ohne Zweifel selbstständig“
tredition Verlag, Hamburg,
April 2018
ISBN: 978-3-7439-6624-6
Paperback 16,99 €

Abenteuer Selbstständigkeit

Heute vor genau sechs Jahren hat mein Abenteuer Selbstständigkeit begonnen. 
 

Vielen Dank an meine Kunden, Kollegen, Freunde und meine Familie. 
 

Vielen Dank für so viele spannende Geschichten, über die ich berichten durfte. 
 

Journalismus ist und bleibt einfach der schönste Job der Welt. 
 

Auf viele weitere Jahre! Cheers!

Frohe Weihnachten 

Ich wünsche Ihnen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Bis zum 2. Januar 2018 bleibt mein Büro geschlossen. Danach bin ich gerne wieder für Sie da. 

Seminararbeit

Zurück von meinem Seminar für den Deutschen Journalisten-Verband NRW.
Dort habe ich in Düsseldorf eine Einführung in die Pressearbeit gegeben. 
 

Nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben eine Menge gelernt, auch für mich gab es neue Anregungen. 

Fünf Jahre selbstständig

Fünf Jahre ist es nun her, dass ich mich als freie Journalistin und PR-Redakteurin selbstständig gemacht habe.

Ich durfte in dieser Zeit viele tolle Themen aufgreifen und Geschichten daraus machen. Dem verdanke ich nicht nur Erlebnisse, die ich sicherlich nie vergessen werde und viele besondere Begegnungen, sondern auch mein: "Ah, darüber hab ich auch mal was geschrieben", ein Satz, den meine Freunde wahrscheinlich irgendwann nicht mehr hören können.

Und besonders eines habe ich in diesen fünf Jahren immer wieder erfahren, auch wenn es durchaus mal Flauten gab:

Journalismus ist ein Traumjob und etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Ich danke meinen Kunden, Netzwerk-Partnern und Kollegen für viele spannende Projekte, eine hervorragende Zusammenarbeit und einen tollen Austausch. 

Bis zum 2. Januar 2017 bleibt mein Rechner aus. 

Ich wünsche ruhige Weihnachtstage voller Freude und Kerzenschein!

 

Lesen für Grundschulkinder

Ich habe mich sehr gefreut, im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages für Euch lesen zu dürfen, liebe Klasse 2c der GGS Sonnenstraße.

Zurück vom DJV-Bundesverbandstag

1,5 Tage voller Anträge, Abstimmungen und Diskussionen liegen hinter uns.
 
Aber wir haben einiges geschafft und einige Neuerungen angestoßen im Deutschen Journalisten-Verband. 

Sich wohlfühlen im Job


Es ist Montag und Ihnen graut es, zur Arbeit zu fahren? Damit sich das ändert, setzen viele Firmen heute auf das sogenannte Feelgood Management. 
 

Für Xing Spielraum habe ich über diesen Arbeitswelt-Trend berichtet. 

Mehr erfahren.

Bessere Bedingungen für Freie Journalisten

 

Ich freue mich, ab sofort im Fachausschuss Freie Journalisten des Deutschen Journalisten Verbandes NRW mitarbeiten zu dürfen.

Weitere Informationen zur Arbeit des Fachausschusses gibt es hier.

Vier Jahre: Journalism rocks

Gerade zünde ich die imaginären Kerzen auf meinem imaginären Geburtstagskuchen an.

Seit genau vier Jahren bin ich nun als freie Journalistin und PR-Redakteurin selbstständig.

Nicht immer war alles toll und nicht immer war alles schön.
 
Aber dennoch ist dieser Job der beste der Welt. Und das verdanke ich meinen großartigen Kunden, mit denen ich teilweise schon seit vielen Jahren zusammenarbeiten darf, meinen Kollegen, mit denen ich mich austauschen kann und meinen Freunden sowie Familienmitgliedern, die mir gerade in nicht so rosigen Zeiten immer wieder gut zureden und sich in Zeiten, in denen alles super läuft, mit mir freuen. Und ich danke auch denen, die nach zwei/drei Begrüßungsfloskeln und der Frage, was ich beruflich mache, immer mit großem Bedauern in der Stimme fragen: „Freier Journalismus? Kann man denn davon leben?“ Denen sei gesagt: Ja, das geht.

In diesem Sinne: Journalism rocks. Hoffentlich noch viele Jahre lang.

"Schon am ersten Abend wird mir klar: Wenn ich öffentlich über diese Reise berichte, werde ich keine Namen nennen."

 

Mein Bericht über eine Recherchereise mit Kolleginnen und Kollegen aus vier Ländern.

 

Den ganzen Bericht hier lesen.

Nicht über Menschen mit Behinderung sprechen, sondern mit ihnen.

 

Mein Statement zur Redaktionskonferenz Inklusion. 

 

Zum Statement.

 

Inklusion: Ganz normal, oder was? Das Thema Behinderung in der Lokalberichterstattung.

 

Ich bin sehr gespannt auf das abwechslungsreiche Programm dieser dreitägigen Redaktionskonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung.

Bundesverbandstag des DJV

 

Zurück vom Bundesverbandstag des Deutschen Journalisten-Verbandes. Ich würde mich freuen, nächstes Jahr wieder als Delegierte dabei sein zu dürfen. 

“Perspektiven einer gemeinsamen

europäischen Erinnerungskultur”


Ich freue mich sehr über die Nachricht des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks, dass ich zu den wenigen gehöre, die unter insgesamt 400 Bewerbern für die Teilnahme an dieser Projektreise für Journalisten und Historiker ausgewählt wurden.


Im Herbst geht es dann gemeinsam mit je zehn Kolleginnen und Kollegen aus Belarus, Deutschland, Russland und der Ukraine an Erinnerungsorte in Polen und Deutschland.


Ich freue mich und bin gespannt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Daniela Lukaßen-Held.